Sonne, Strand und Liebe

Jetzt ist der Sommer wieder da und viele von uns reisen ins Ausland auf Urlaub. Millionen von Deutschen verbringen ihren Sommerurlaub an den südmährischen Küsten. Sich zu sonnen, faulenzen, saufen, feiern, neue Beziehungen und Bekanntschaften zu machen sind ihre beliebteste Aktivitäten während des Sommerurlaubs am Strand. Der Alltagsstreß ist endlich weg und Leute werden lässiger, offener, lockerer im Umgang mit den Fremden und machen häufiger als sonst während des Jahres neue Bekanntschaften. Dies gilt für beide Geschlechter und alle Jahrgänge. Der Sommer bietet viele Möglichkeiten ob für eine kurzlebige Romance sowie für eine neue feste Beziehung.

Und weil alle sehr locker und offen sind und oft viel getrunken wird, bietet sich manchen eine Gelegenheit zum Sex. Der Sommer hat auf diesem Gebiet viel zu bieten, hauptsächlich wenn es um Outdoor Sex geht. Ob am Strand, in einem See oder sogar im Meer, im Pool, in der Dusche oder im Wald, auf einer Wiese, im Zelt oder im Wohnwagen, die Möglichkeiten scheinen fast unerschöpflich zu sein und sie sind bestimmt ganz unterschiedlich vom grauen Alltag. Man hätte aber auch im Sommer beim Sex vorsichtig sein sollen. Und nicht nur deshalb weil sich gerade im Sommer viele Urlauber mit unangenehmen Geschlechtskrankheiten anstecken. Man sollte auch darauf achten, daß man sich wegen seiner schwachen Leistung nicht schämen muss.

Diejenigen, die Probleme mit ihren Erektionen haben, also mit der Stärke und Dauer ihrer Erektion, oder immer zu früh kommen, also an vorzeitiger Ejakulation leiden, hätten in den Urlaub gut ausgerüstet reisen sollen. In manchen Ländern ist es praktisch unmöglich sich ein Potenzmittel oder ein anderes Hilfsmittel zur Verstärkung der Potenzkraft oder Verzögerung der Ejakulation zu besorgen. Daher hätten sie darauf achten sollen, daß solche nützliche Mittel, die sie im Urlaub brauchen können, nicht in ihrem Sanitätskasten fehlen. Wie wäre es doch wenn sie den Sex am Strand nur wegen Problemen mit ihrem kleinen Mann versäumen hätten müssen.


Sexübungen gegen vorzeitigen Samenerguss

Weil die häufigsten Ursachen des vorzeitigen Samenergusses mangelnde Sexerfahrung, Mangel an Sex und davon resultierende große sexuelle Erregung sind, kann man diese heute sehr häufige sexuelle Fehlfunktion effektiv mit Sexualübungen behandeln. Bei solchen Übungen lernt man seinen Körper und somit auch den Samenerguss besser zu kontrollieren. Die drei Übungsmethoden, die von den Experten am meisten empfohlen werden, sind die Kegelübung, Stop-Start Technik mit Masturbation und Squeeze Technik.

Beckenbodenübung nach Kegel hilft dem Patienten die Empfindungsfähigkeit im Beckenboden und speziell im Genitalbereich zu verbessern. Mit Beckenbodenübung werden solche Muskeln trainiert, die Ihren Stuhlgang einhalten und Ihren Strahl beim Urinieren unterbrechen können. Diese Muskeln werden Ihnen auch helfen die Kontrolle über Ihre Ejakulation zu gewinnen.

Stop-Start Technik wird bei Selbsbefriedigung geübt. Man lernt mit kurzen Pausen während der Masturbation seine Muskeln in den Genitalien und somit auch den Ejakulationsdrang zu kontrollieren. Der große Vorteil dieser Methode ist, daß man selber trainieren kann bis man Selbsvertrauen bildet.

Die dritte Methode heißt Squeeze Technik und sie ist besonders wirksam im Vergleich zu den oben erwähnten zwei Übungsmethoden. Bei dieser Methode wird die Eichel des steifen Penis von Ihrer Partnerin mehrmals für etwa 3-5 Sekunden zusammengedrückt. In Folge kommt es zum Abklemmen der Harnröhre und der Ejakulationsdruck wird nachlassen. Dies ist nur eine Übung um den vorzeitigen Samenerguss zu behandeln und sollte beim normalen Sex nicht probiert werden. Eine medikamentöse Behandlung sollte erst dann verordnet werden wenn keine dieser Sexualübungen eine Bessserung des Zustandes bewirkt hat.


Stress als Hauptursache der Potenzstörungen

Die Ursachen der Potenzstörungen sind sehr vielfältig, physischer sowie psychologischer Herkunft. Zu den häufigsten physischen Ursachen gehören Zustände wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, neurologische Erkrankungen, Schädigung des Rückenmarks und des Beckens und Verletzungen des Schwellkörpers des Penis. Zu den psychologischen Ursachen von Erektionsstörungen zählt man depressive Zustände, fehlende Selbstsicherheit, Stress, Leistungsdruck, Burnout und traumatische Erfahrungen. Körperliche Ursachen führen meistens zu permanenten Schäden und somit zu dauerhafter erektilen Dysfunktion. Seelische Ursachen beginnen meistens nur mit leichteren Funktionsproblemen und die Schäden sind oft nur vorübergehender Natur. Erst wenn der psychische Druck langfristig wird, kommt es zu dauerhaften Problemen bei sexuellen Funktionen wie etwa bei einer Erektion.

Den Potenzstörungen folgt bald Stress in der Beziehung, Leistungsdruck, Angst vor dem Versagen, die nicht nur seelische sondern nach einiger Zeit auch körperliche Schäden verursachen und in Folge eine gesunde und starke Erektion verhindern. Wenn es so weit kommt, kann man seine Potenzprobleme nicht mehr mit blossem Abbau des Leistungsdrucks und Stress lösen weil der Schaden schon weit fortgeschritten ist und die Funktionalität der Geschlechtsorgane zum Teil beschädigt ist. Ein zusätzliches Problem, das durch Depression und Stress hervorgerufen wird, ist sinkendes Libido, also mangelnde Lust auf Sex. Daher sollte man Depression, Stress, Beziehungsprobleme und andere psychologische Faktoren nicht unterschätzen weil sie nach einiger Zeit zu dauerhaften unheilbaren Schäden an den Gechlechtsorganen führen können. Wenn es nocht nicht so wei ist, sollten Sie probieren diesen Prozess mit einer Umstellung ihrer Lebensgewohnheiten, einer Entspannungstherapie, mehr körperlicher Aktivität und gesunder Ernährung zu verhindern.


Nie wieder zu früh kommen

In der schnellen modernen Zeit des 21sten Jahrhunderts erkranken abertausende Menschen schon in allzu frühem Alter an Erkrankungen die unsere Vorfahren erst im fortgeschrittenem Alter erlebt haben. Dazu gehören in erster Linie solche gesundheitliche Störungen wie sexuelle Funktionsprobleme zu denen der vorzeitige Samenerguss als auch Erektionsprobleme gehören. Diese gesundheitliche Schäden können leider unsere Beziehung sehr schnell vernichten was zu weiteren psychologischen Problemen führen kann. Beide diese gesundheitliche Zustände können zwar seit einigen wenigen Jahren mit richtigen Arzneistoffen erfolgreich beseitigt werden, sie belasten und beunruhigen uns aber trotzdem. Erektionsstörungen, falls unbehandelt, können sogar zur vollen Impotenz führen.

Leider kümmern sich die Krankenkassen zu wenig um die Behandlung von diesen, unsere wichtige Lebensfunktionen bedrohenden Krankheiten. Die Patienten müssen nicht nur die gesammte Kosten des Erwerbs der Medikamente selber tragen sogar nicht selten auch die Untersuchung vom Arzt selber bezahlen. Dabei handelt es sich aber um sehr verbreitete Gesundheitsstörungen die jeden zweiten Mann im Alter von über 40 Jahren betreffen. Die vorzeitige Ejakulation ist die Nummer 1. unter diesen nicht-lebensbedrohlichen Gesundheitszuständen was die Häufigkeit anbelangt. Seit zirka zwei Jahren gibt es schliesslich ein medizinisches Hilfsmittel namens Dapoxetine womit man diese gesundheitliche Störung erfolgreich behandeln kann. Es ist eigentlich ein ganz normales Antidepressivum aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer das den Patienten ermöglicht ihre sonst verfrühte Ejakulation um etwa eine Minute zu verzögern was normallerweise für beide Partner beim Geschlechtsverkehr genügend ist um ein normales Sexerlebnis geniessen zu können.

Weil es sich um ein heisses neues Mittel zur Behandlung des frühzeitigen Samenergusses handelt ist Dapoxetine, besser unter dem Handelsnamen Priligy bekannt, noch sehr teuer. Weil man selber Dapoxetin kaufen muss und daher auch selber den gesammten Preis des Medikamentes bezahlen muss, entscheiden sich viele betroffene Herren für ein preiswertes Generikum, das sie in einer Online Apo diskret und unbeobachtet bestellen können. Das Priligy Generikum enthält die selbe Wirksubstanz Dapoxetine wie das teure Priligy Originalpräparat und in selber Menge und Abgabeform und ist somit mit dem Originalpräparat völlig bioäquivalent was seine medizinische und physikalische Eigenschaften und seine Wirkung anbelangt.

Es bleibt daher jedem Patienten selbst überlassen wofür er sich entscheidet. Ob ein billiges aber hochwirksames Generikum oder ein teureres Originalpräparat. Genauso ist es auch bei den Potenzmitteln die zur Bekämpfung der Potenzstörungen sowie der Impotenz angewendet werden. Da gibt es auch Originalpräparate die extrem teuer sind wenn sie man in einer regulären Apotheke an der Ecke kauft aber sie dürfen auch in Form billiger Generika und sogar auch Markengenerika online bestellt werden wobei die Ersparnisse bei einer online Bestellung ohne Zweifel riesig sind. Deshalb ist es bei vielen männlichen Patienten zu einer Gewohnheit geworden die Arzneien zur Beseitigung der sexuellen Funktionsprobleme wie der erektilen Dysfunktion und der frühzeitigen Ejakulation online preiswert zu bestellen.


Endlich was für potenzschwache Frauen

Endlich gibt es was auch gegen die ausbleibende sexuelle Potenzkraft der Damen. Der Handelsname dieses Mittels ist Lovegra. Es ist eines von den wenigen Arzneimitteln, die zur Behandlung der sexuellen Funktionsstörungen der Frauen verwendet werden können. Der einzige Wirkstoff dieser Pille, Sildenafil Citrate, verbessert die Blutversorgung der weiblichen Geschlechtsorgane. Dies erhöht die Empfindlichkeit und hilft den Frauen, die an Potenzproblemen leiden, den Orgasmus zu erzielen. Man spricht von sexuellen Funktionsstörungen bei den Frauen wenn eine Frau trotz genügender sexuellen Stimulierung den Orgasmus nicht erreichen kann. Als Folge der fehlenden Potenzkraft sinkt dann auch das Libido, also die Lust auf Sex. Potenzprobleme führen zum Leistungsdruck und Frustration im Leben. Sexuelle Unzufriedenheit widerspiegelt sich dann im alltäglichen Leben. Eine sexuell erfüllte Person hat mehr Lebensenergie und kann auch im Beruf bessere Leistungen vollbringen. Leider erleben viele Paare Unzufriedenheit im sexuellen Leben wobei eine der häufigsten Ursachen dieser Unzufriedenheit sexuelle Fehlfunktion eines oder beider Partner ist.

Eine Frau, die an sexuellen Funktionsstörungen leidet, hat unter anderem auch einen niedrigen Geschlechtstrieb und verweigert Sex weil sie Angst hat, dass sie den Orgasmus nicht erzielen kann. Die Ursachen der weiblichen Potenzstörungen sind praktisch gleich mit denen, die Erektionsprobleme bei den Männern verursachen. Dazu zählen hoher Blutdruck, Herz-Kreislauf-Krankheiten, Depressionen, übermässiger Stress im Alltag sowie in der Beziehung, Versagensängste, Leistungsdruck, übermäßiger Alkoholkonsum, Übergewicht, Diabetes, Rauchen, einige Arten von Krebs, Verletzungen im Genitalienbereich, neurologische Krankheiten sowie schwere psychische Zustände. Potenzprobleme können auch eine Folge einiger entzündlicher oder allergischer Reaktionen im vaginalen Bereich sein oder eine Reaktion auf empfängnisverhütende Mittel. Auswirkungen vom Alkoholmissbrauch und schwerem Rauchen auf sexuelle Funktionen einer Frau sind vor allem bei den Frauen in den frühen Wechseljahren sehr stark ausgeprägt. Menstruationsprobleme wie abnormales Bluten, Amenorrhö und vaginale Infektionen sind allgemeine Beschwerden unter Frauen, die übermässig viel rauchen.

Eine gesunde Blutzirkulation und ausreichende Durchblutung der Vagina und Klitoris sind sehr wichtig für sexuelle Erregung einer Frau. Nikotin verhindert aber die Durchblutung. Ausserdem ist der Mangel an sexueller Erregbarkeit und sexuellem Wunsch oft ein Resultat hohen Alkoholkonsums. Frauen sind mehr anfällig für negative Auswirkungen des Alkoholkonsums als Männern. Die gute Nachricht ist aber, dass es seit einigen Jahren das erste Potenzmittel für Frauen gibt, dass den Damen hilft, Symptome der sexuellen Funktionsstörungen unabhängig der Ursache zu beseitigen. Der Name dieses Präparates heisst Lovegra oder auch Viagra für die Frau. Es handelt sich dabei um ein Potenzmittel mit dem gleichen Wirkstoff wie das männliche Viagra, das aber speziell für Bedürfnisse der Damen entwickelt wurde. Lovegra behandelt die sexuelle Funktionsstörungen bei den weiblichen Patientinen ungeachtet ihrer Ursache und eignet sich für aufgewachsene Frauen aller Altersgruppen. Allerdings sollten ältere Frauen vor der Anwendung von Lovegra unbedingt den Arzt konsultieren. Lovegra ist ein Markengenerikum mit eigenem registrierten Handelsnamen, es wird oft aber auch als Viagra für die Frau vermarktet. Jede Frau, die an Potenzproblemen leidet, sollte ohne Angst und Scham vorm Arzt Frauen Viagra im Internet bestellen. Dies ist in den meisten Internet-Apotheken auch ohne erforderliches Rezept möglich. Die meisten Internet Apotheken bieten eine online-Arztberatung. Das Rezept wird nach einer gründlichen Überprüfung des Gesundheitzustandes vom Arzt erstellt und der Lieferung beigelegt.


Feste Beziehung braucht Einklang im Bett

In den letzten Jahrzehnten nehmen Gesundheitszustände zu die mit der Veränderung des Lebensstills zu tun haben. Unter Veränderung der Lebensweise versteht man den Mangel an Bewegung und Überfluss an Essen und Trinken, Zunahme von stressigen Situationen, etc. Viele von solchen gesundheitlichen Problemen werden als Lifestyle Zustände bezeichnet. Dazu gehören solche Gesundheitsstörungen wie Schlaflosigkeit, diverse depressive Erkrankungen, Fettsucht, Allergien, Exzeme als auch sexuelle Funktionsstörungen. Nicht alle von diesen Erkrankungen können derzeit mit Sicherheit behandelt werden. Darüber hinaus beteiligen sich die Krankenkassen nicht gerne an der Finanzierung der Behandlung von solchen Gesundheitsbeschwerden weil die Beschwerden immer häufiger werden und die Kassen immer leerer. Daher muss der Patient einen grossen Teil der Behandlungskosten selber hinnehmen.

Die Tatsache ist, daß alle von diesen Gesundheitzuständen eine seriöse artzliche Untersuchung verlangen wobei der Patient oft nicht nur die vorgeschriebenen Arzneimittel sondern auch die Kosten der Untersuchung selber tragen muss oder sich mit einem grossen Anteil daran beteilligen muss. Daher suchen viele Patienten nach billigeren alternativen Behandlungstherapien und generischen Arzneimitteln die sie viel weniger kosten. Ein gutes Beispiel ist die Behandlung der sexuellen Funktionsstörungen, namentlich der Erektionsstörungen und der Impotenz. Erektile Dysfunktion ist eine sehr verbreitete Erkrankung die oft in den 30-ern anfängt und eine permanente Behandlung mit Potenzmitteln verlangt. Das heisst, daß der Patient immer vor dem vorgesehenen Geschlechtsverkehr eine Pille einnehmen muss wobei die Ursachen der eigentlichen Erkrankung nicht behandelt werden. Somit wird der Patient immer wieder zur Kasse geboten und es ist daher nicht verwunderlich, daß viele Patienten ihre blaue Pille online kaufen wollen (wegen dem niedrigeren Preis online) weil sie verstehen, daß sie sie über viele Jahre hinweg verwenden müssen.

Zum Glück gibt es bei der Behandlung der erektilen Funktionsstörungen eine grosse Auswahl an Potenzmitteln aller Preiskategorien. Im Grunde genommen existieren nur drei medizinische Wirkstoffe die als Grundlage dieser Potenzmittel dienen. Diese drei heissen Sildenafil Citrate, Vardenafil und Tadalafil und bei allen drei handelt es sich um einen PDE-5-Hemmer der die Genitalien besser durchblutet und ermöglicht es ihnen eine stärkere Erektion länger aufrechtzuerhalten. Die Potenzmittel müssen kurz vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden und funktionieren nur bei gleichzeitiger sexuellen Stimulierung. Wie schon vorher erwähnt wurde, behandeln die PDE-5-Hemmer die Ursachen der eigentlichen Erkrankung nicht und müssen immer wieder bei jeder nächsten Gelegenheit verwendet werden.

Die drei Wirkstoffe die derzeit zugelassen sind unterscheiden sich voneinander praktisch nur in einigen Details wie z.B. in der Schnelligkeit des Wirkungseintritts und seiner Dauer und in ihrer Verträglichkeit min anderen medizinischen als auch nicht medizinischen Stoffen. Der älteste Wirkstoff Sildenafil Citrat gilt als universal anwendbar bei allen Altersgruppen und mit hoher Effizienz. Vardenafil der zweitjüngste gilt als hochverträglich mit anderen medizinischen Wirkstoffen und daher ist es geeignet für Männer die auch andere Medikamente regelmässig verwenden müssen. Der jüngste Wirkstoff Tadalafil den man in den heutigen Potenzmitteln finden kann ist bekannt für seinen sehr schnellen Wirkungseintritt und seine lange Wirkungsfrist sowohl seine sehr gute Veträglichkeit mit satten, fetten Mahlzeiten und alkoholischen Getränken und daher eignet sich dieses Potenzmittel für Parties. Aus diesem Grunde wird Tadalafil oft als Wochenende-Pille bezeichnet.

Ein anderes, an dieser Stelle erwähnenwertes Arzneimittel, das mit den Potenzmitteln oft verwechselt wird weil es auch zur Beseitigung einer sexuellen Fehlfunktion vorgeschrieben wird, heisst Priligy oder Dapoxetine bei seinem chemischen Namen. Dieses Medikament ist ein Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer, d.h. ein Antidepressivum und muss somit vom Arzt vorgeschrieben werden. Dapoxetine wird seit einiger Zeit zur Bekämpfung der Symptome der vorzeitigen Ejakulation verordnet. Seine Serotonin-Wiederaufnahme hemmende Wirkung verursacht eine Verzögerung des Samenergusses was eigentlich nur eine Nebenwirkung dieses Arzneimittels ist. Trotzdem ist dies momentan seine einzige genehmigte Indikation. Mit den Potenzmitteln hat es vieles gemeinsam, indem es auch nur bei Bedarf angewendet wird, die zugrundeliegende Ursachen der Fehlfunktion behandelt es nicht und der Verbraucher muss den vollen Preis bezahlen weil die Kosten der Arzneimittel gegen Lifestyle Erkrankungen von den Krankenkassen nicht mehr zurückerstattet werden.